Aktuelle Beiträge

„Seit 2017 ziehen mehr Menschen aus dem Westen in den Osten als umgekehrt, trotzdem sind viele Regionen Ostdeutschlands ausgeblutet“, – berichtet Moderator des Podcasts der Süddeutschen Zeitung Lars Langenau. Wirtschaftliche Ungleichheit, ungleichmäßige Verteilung der Bevölkerung und verschiedene Lebensvorstellungen zeigen, dass auch drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung die Unterschiede zwischen Regionen noch bestehen. Was verbindet und trennt Ost und West im Jahr 2020?

Um diese Frage zu beantworten, möchten wir Ihnen einen spannenden Beitrag des Moderatos des Podcast „Auf den Punkt“ Lars Langenau und Korrespondent der Süddeutschen Zeitung Cornelius Pollmer vorstellen.

„Am 9. November 1989 fiel die Mauer. Und ich war dabei. Ich stand an der Bornholmer Brücke in Berlin und verkündete allen, die es nicht hören wollten: “Ich habe nämlich heute Geburtstag!”, als wenn das Ganze nur zu meinen Ehren inszeniert worden sei. Alle wollten nur weg, nach’m Westen. Und ich hinterher. Es war der schönste Geburtstag meines Lebens!“ – Barbara Henniger, deutsche Karikaturistin und Buchautorin.

Heute präsentieren wir Ihnen die Karikatur von Barbara Henniger aus einer Ausstellung, die 1999 in der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung gezeigt wurde. Mit den am Projekt beteiligten Jugendlichen sprachen wir über die Aussage der Karikatur.

Welche Themen kommen 15-jährigen Jugendlichen in den Sinn, wenn sie an 30 Jahre Deutsche Einheit denken? Das Ereignis ist weit weg, klar – und doch sind die Auswirkungen in den alten und neuen Bundesländern bis heute sichtbar und Gegenstand von Gesprächen der Jugendlichen mit Eltern, Großeltern und Freunden. Die Jugendlichen der Staatlichen Regelschule Berga sammelten heute in einem Brainstorming Begriffe und Themen: westdeutsch-ostdeutsche Begegnungen am Arbeitsplatz, Erfolge der Einheit, Vorurteile, Jugendkultur in Ost und West und wirtschaftliche Gegensätze. Spannende Themen, an denen die Schüler*innen aus dem thüringischen Berga in den nächsten Wochen unter medienpädagogischer Begleitung weiter arbeiten.

Heute fand mit Schüler*innen der Staatlichen Regelschule Berga unsere kick-off-Veranstaltung statt. Im Mittelpunkt standen das gemeinsame Kennenlernen, die Vorstellung des Themas 30 Jahre Deutsche Einheit und der inhaltliche Einstieg ins Projekt – und das alles digital! Im Gespräch mit den Medienpädagog*innen Marie-Kristin und Franziska entwickelten die Jugendlichen Ideen, zu welchen Themen sie weiter arbeiten möchten und wie diese Ideen auch medientechnisch umgesetzt werden könnten. Ganz hoch im Kurs: Podcasts! Wir sind gespannt…

 

In diesem Jahr feiern wir 30 Jahre Deutsche Einheit gefeiert. Der 3. Oktober 1990 – der Tag des deutschen Wiedervereinigung – spielt in der Geschichte Deutschlands und Europas eine große Rolle. Möchten Sie Einblicke in die wichtigsten Ereignisse vom Mauerfall bis zur Deutschen Einheit erhalten, dann stellen wir Ihnen gern die Mediaplatform Padlet vor. Heute fangen wir mit der Rubrik „Vom Mauerfall zur Wiedervereinigung“ an, wo Sie einen interaktiven Beitrag zur Chronik der Ereignisse 1989-1990 und zur Geschichte der Teilung Deutschlands finden können.

 

Wo steht Deutschland im Jahr 2020? Welche aktuellen gesellschaftlichen Chancen und Herausforderungen ergeben sich heute – 30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung? Das sind komplexe und zugleich wichtige Fragen für den Schultunterricht – doch wie kann man diese Geschichte und Gegenwart gerade in Corona-Zeiten digital vermitteln? Eine Möglichkeit stellen sog. Padlets dar – digitale Pinnwände – die in jugendgerechter Sprache und Medienauswahl wichtige Themenbausteine vermitteln und zur weiteren Diskussion anregen. Gerne stehen für Rückfragen und für eine Beratung zur Verfügung – das Projektpadlet stellen wir gerne auch für Ihre Schule zur Verfügung. Sprechen Sie uns gerne an.

In den nächsten Tagen werden wir hier Auszüge aus dem Padlet vorstellen und damit gleichzeitig aktuelle Themen präsentieren, mit denen sich die Schüler*innen auch in unserem Projekt beschäftigen.

Schüler*innen aus dem thüringischen Dingelstädt nahmen am vergangenen Mittwoch an der kick-off-Veranstaltung zu unserem Projekt teil. Sie lernten ihre Mitschüler*innen aus dem niedersächsischen Duderstadt kennen und tauschten sich mit den Medienpädagog*innen aus über mögliche Themenschwerpunkte und Medien. Jetzt heißt es: Drehbuch schreiben, weiter kommunizieren und im November 2020 an der Umsetzung der Ideen arbeiten.

   

Am Samstag, den 03. Oktober 2020, jährt sich der Tag der Deutschen Einheit zum 30. Mal. Ein Grund zum Feiern. Dieser Tag erinnert an die Vereinigung beider deutscher Staaten durch den Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Unser Projekt findet anlässlich dieses Jubiläums statt, das an unterschiedlichen Orten in diesem Jahr gefeiert wird. Die zentralen Feierlichkeiten finden übrigens in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam statt, nähere Informationen zum Programm finden Sie unter: https://tag-der-deutschen-einheit.de/.

Der erste Arbeitsauftrag an die Jugendlichen war heute: welche Begriffe fallen Euch zum Thema „30 Jahre Deutsche Einheit“ ein. „Grenze“, „freie Ausreise“, „Planwirtschaft“ und „Friedliche Revolution“ – das waren einige der Begriffe aus der Geschichte, die die Schüler*innen nannten. Doch die Jugendlichen hatten auch Assoziationen aus der Gegenwart: „Ungleichheit Ost-West“, „Grundgesetz“ und „Grenzlandmuseum“ wurden u.a. genannt. Welche Begriffe fallen Euch ein zum Thema?

Unsere heutige kick-off-Veranstaltung bildet den Auftakt unserer Veranstaltungsreihe. Es nahmen Schüler*innen des Eichsfeld-Gymnasiums aus dem niedersächsischen Duderstadt und des St. Josef-Gymnasiums aus dem thüringischen Dingelstädt teil. Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung standen das gegenseitige Kennenlernen, ein erster thematischer Einstieg in „30 Jahre Deutsche Einheit und Heute“ und insbesondere die erste Gruppenarbeit mit den Medienpädagog*innen. Die Jugendlichen legten sich in Kleingruppen gemeinsam auf Themen und auch auf Medien fest, mit denen sie weiter arbeiten möchten. Die Themen sind u. a. die „Trennung in den Köpfen“, deutsch-deutsche Vorurteile bis in die Gegenwart, die soziale und wirtschaftliche Ungleichheit zwischen Ost- und Westdeutschland und die Aktivitäten der Treuhand. Die Jugendlichen werden Podcasts, Kurzfilme, Erklärvideos (explainity) und Texte anfertigen. Wir freuen uns auf die Ergebnisse.