Die Drehkonzepte stehen und die Drehorte sowie die Interviewpartner wurden ausgewählt. Erste Voraussetzungen für die Produktion wurden geschaffen. Morgen früh werden die drei Gruppen erstmals Zeitzeugengespräche eigenständig führen und mit der Kamera aufzeichnen. Damit auch alles glatt läuft, zählte für die Schülerinnen und Schüler heute nur eins: Üben, Üben, Üben. Interviewer/in, Kamerafrau oder -mann, Tontechniker/in, usw.: Alles wurde bis ins kleinste Detail erprobt und simuliert, sogar bis in die Abendstunden hinein. Morgen kann also nichts schiefgehen.