Beschäftigung mit Zeitzeugen in der Gedenkstätte

Die Geschichte der DDR ist auch eine Geschichte von Menschen, die tiefgreifende und erschütternde Schicksale erfahren mussten. Das Grenzgebiet rund um Point Alpha liefert unzählige solcher Schicksale, die am besten von Zeitzeugen erzählt werden können. Diese sollen einen essentiellen Teil der Filmprojekte einnehmen. Am Nachmittag steht deshalb die Auseinandersetzung mit den Zeitzeugen im Vordergrund. Gestern haben wir bereits drei Gruppen gebildet, die jeweils ein eigenständiges Filmprojekt produzieren werden. In den einzelnen Gruppen haben die Jugendlichen heute die Möglichkeit sich mit den jeweiligen Schicksalen der Bewohner des Grenzgebietes zu beschäftigen.

Durch die unterschiedlichen Biografien werden die Themen Flucht und Umsiedlung in der damaligen Zeit verdeutlicht. Die Arbeit hilft dabei, sich in das Thema einzufinden und Inspirationen für die weitere Arbeit zu finden.

Jede Gruppe untersucht eine Biografie im Genaueren. Mit Hilfe der Informationen in der Gedenkstätte können die Schüler Informationen sammeln.

Zum Abschluss des Workshops steht die Präsentation der Ergebnisse an. In einem Sitzkreis stellt jede Gruppe ihre Ergebnisse vor. Es können Fragen gestellt werden.