Nach dem Mittagessen ging es für die Schülerinnen und Schüler aus Hessen und Thüringen zur Gedenkstätte Point Alpha. Auf dem Programmpunkt stand die Besichtigung des Hauses auf der Grenze.

Drei Sprachen. Ein Wort. Frieden.
Schon von Weitem erkennt man die Gedenkstätte Point Alpha.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen Einblick in die Geschichte der ehemaligen Grenze mit deren Funktion und Aufbauweise. Durch mediale Stationen, z. B. Filme über die Grenzanlage, aber auch mithilfe von Zeitzeugenaussagen konnten wir einen genaueren Einblick in die Zustände zu Zeiten des geteilten Deutschlands erhalten. Zudem stellten die Schülerinnen und Schüler viele Fragen und zeigten großes Interesse an der Führung.

Die Gedenkstätte Point Alpha verbindet die Geschichte der Grenze mit der Natur in der Rhön. Deshalb befindet sich im Haus auf der Grenze auch eine Ausstellung zum Thema „Natur in der Rhön“.

Entlang des Kolonnenweges konnten die Schülerinnen und Schüler Teile der alten Grenzanlage betrachten.

Der Grenzstein mit der Aufschrift SW geht noch auf Anfang/Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. SW steht dabei für das Herzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach. Die Rückseite zeigt wiederum das Kürzel KH (Kurfürstentum Hessen).