Seit heute Vormittag sind nun alle fleißig am drehen. Die drei Gruppen, in denen jeweils drei Schülerinnen und Schüler aus Thüringen und Hessen vertreten sind, haben sich dabei unterschiedliche Themengebiete für ihre Filme bzgl. zum übergeordneten Thema „Alltag im Sperrgebiet“ überlegt: Jugend im Grenzgebiet, Zusammenleben im westlichen Grenzgebiet und Flucht. Als erstes standen die Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen auf dem Programm. Die Gruppen zu den Themen Jugend im Grenzgebiet und Flucht wählten zunächst Drehorte rund um das Schloss Geisa.

Den gesamten Vormittag über begleitete uns ein Team des hessischen Rundfunks (hr), das die Entwicklung innerhalb einer der Projektgruppen mit Kameras dokumentierte und die Schülerinnen und Schüler sowie die Zeitzeugen interviewte.