Gestern waren es bereits vier Zeitzeugeninterviews. Um eine möglichst vielfältige und breit gefächerte Sichtweise auf das Thema „Alltag im Grenzgebiet“ durch Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu erhalten, wurden heute noch zwei weitere Interviews geführt und gefilmt. Dabei standen sowohl eine Zeitzeugin aus der ehemaligen DDR, bzw. Nordhausen in Thüringen als auch ein Zeitzeuge, der auf westlicher Seite in Duderstadt, also nur einen Steinwurf von der ehemaligen Grenze entfernt wohnte, Rede und Antwort.